Montag, 19. Oktober 2015

Gegensätze ziehen sich an!

Ein ungleiches Paar vermutete ich beim Zusammentreffen von Patricia Kopatchinskaja und der Camerata Salzburg in der Laeiszhalle in Hamburg. Weit gefehlt! Mich erwartete ein Abend geprägt von spannender Interaktion. Das Orchester überraschte mit nicht geahnten Stärken, die Solistin - nicht wirklich - mit ihrem konsequenten Ausbruch aus der Norm. Diese spannende Konstellation begleitete uns Hörer durch ein volles Programm, mit dem zweiten Violinkonzert von Prokofiew, Ravels Zigane und zwei Sinfonien von Mozart.

Lesen sie den kompletten Konzertbericht bei Bachtrack!